Ein Überblick über die kommenden Wochen

Hallo ihr Lieben,

wir gehen gerade auf eine Zeit besonderer astrologischer Konstellationen zu. Angesichts der allgegenwärtigen Nachricht der Verbreitung des Corona–Virus möchte ich einen Überblick gewähren, damit ihr euch vorab darauf einstellen könnt. Du siehst hier die aktuellen Konstellationen am Himmel (14. März 2020).

 

Zwei Bereiche fallen dabei besonders ins Auge:

Zum einen läuft Mars in Steinbock auf das sogenannte “Stellium” (eine Ballung von drei oder mehr Planeten) von Jupiter, Pluto und Saturn in Steinbock zu. Mars ist für alle Geschehnisse ein wichtiger Auslöser. So wichtig, dass man ihn in der Antike zu den “Übeltätern” rechnete, weil damit dann oft unliebsame Ereignisse einhergingen. Das ist natürlich etwas ungerecht, weil Mars auch schöne Ereignisse anstoßen kann. Doch ich möchte jetzt hier wirklich mal “Tacheles” reden und euch die Zusammenhänge aufzeigen. Das mache ich absichtlich hier im kleinen Kreis und im Schutze dieses Mitgliedsforums. Denn Panik wird genug verbreitet, daran liegt mir nichts. Dennoch möchte ich nichts schönreden.

Saturn und Pluto in Steinbock sprechen von Umwälzungen und auch Abschieden. Es sind beides Planeten, die uns zu etwas zwingen können. Im Steinbock hat dies mit Beschränkung, Disziplin, Verzicht und Kargheit zu tun. Da Steinbock auch ein gesellschaftliches Zeichen ist, wird nachvollziehbar, dass wir uns aktuell nicht zu Großveranstaltungen treffen dürfen.

Jupiter, der mit dabei ist, hat immer viel “Viel” und “Großem” zu tun. Er vergrößert  den Wirkungsbereich von Saturn und Pluto und zeigt an, dass es viele Menschen betrifft, was da passiert, dass es grenzüberschreitend ist. Das Zusammentreffen von Mars mit diesen Planeten oder auch den Langsamläufern untereinander können wichtige Zeitpunkte in der Gesamtentwicklung sein.

Da wären zu benennen:

Der 20. März, wenn Mars auf Jupiter trifft. Um diesen Tag herum wird es viele Entscheidungen geben. Zugleich markiert dieses Datum womöglich eine größere Verbreitung, da Jupiter alles, was er berührt, zum Wachsen bringt. Es ist ein guter Zeitpunkt für beherzte Initiativen und mutige Entschlüsse. Die Konstellation befindet sich dann auf 22 Grad Steinbock.

Besonders intensiv und vielleicht am Kritischsten wird die Zeit danach werden. Denn am 23. März trifft Mars auf Pluto und die Widdersonne bildet ein Quadrat zu den Mondknoten. In dieser Zeit vermute ich mehr Trubel und weniger gute Nachrichten. Das geschieht auf 24 Grad Steinbock.

Die andere Stelle im Tierkreis, die Anlass zum Nachdenken gibt, ist Anfang Widder. Dort stehen seit Anfang Februar Lilith und Chiron eng beieinander und bleiben dies auch bis in den April hinein. Selbst danach trennen sie sich noch sehr lange nicht besonders weit voneinander. Chiron ist bei jeder Art von Kranheits- und Heilungsgeschehen wichtig. In Widder geht es dabei – wie könnte es anders sein – um neuartige Krankheiten und Heilungswege. Lilith im Gepäck von schwierigen Konstellationen macht es leider niemals leichter. Ihre Anwesenheit verstärkt den Krisencharakter. Zugleich fordert sie uns jetzt aber auch zu Stärke, Mut und Selbständigkeit auf.

Alles, was in Widder steht, stärkt die Abwehrkräfte, also auch das Immunsystem. Wenn wir alle einen so starken Virenangriff abwehren müssen, sind wir am Ende bärenstark. Wenn wir überleben. 😉 Ja, so ist es, das Widderprinzip, ganz wie die Natur: Die Starken schaffen es.

Diese Stellung von Lilith und Chiron erlebt vom 24. bis bis 26. März ihre intensivste Phase. Denn am 24. findet genau dort der Neumond statt, auf 4 Grad Widder. Dies markiert einen wichtigen Neubeginn, der zugleich aber auch zu überwindende Schwierigkeiten mit sich bringt. Das ist eine Zeit, wo wir alle recht verletzlich sind.

Anfang April treffen dann Jupiter und Pluto zusammen auf 24 Grad Steinbock, und Mars bildet ein Quadrat zu Uranus. Ab jetzt weht ein etwas anderer Wind. Ich glaube, dass wir bis dahin einiges überstanden haben, wir aber zugleich global weiterhin beschränkt sein werden. Jupiter steht unter anderem für Reisen. Mit Pluto und dem Zeichen Steinbock wird davon wahrscheinlich vieles abgesagt; selbst Reisen, die erst für den Sommer geplant sind.

Natürlich geht das Leben und auch das Virusgeschehen danach weiter. Doch die erste ungewohnte und extrem beschränkende Phase, die uns trifft, ist dann womöglich vorbei bzw. wir haben uns an Änderungen gewöhnt. Das ganze Jahr 2020 ist kein ganz leichtes. Insofern müssen wir uns sicherlich in manchem etwas umstellen.

Das ist jetzt meine ganz persönliche Einschätzung und ein kleiner Blick für euch auf die kommenden Wochen!

Alles Liebe, genießt die Sonne und die frische Luft – so bleibt ihr am besten gesund. 🙂
Eure Sabine