Der Mond ist ins Zeichen Wassermann gewechselt. Somit dürfen wir mit einem „wuseligen“ Tag rechnen. 🙂 Wassermann wird für uns übrigens im kommenden Jahr und den kommenden Jahrzehnten, ja sogar Jahrhunderten besonders wichtig werden. Dazu an anderer Stelle einmal mehr. Aber es macht Sinn, schon mal frühzeitig auf das Geschehen an Wassermondtagen zu achten, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was uns erwartet.

Als letztes in der Reihe der Luftzeichen ist der Wassermann ein ideelles und geistiges Zeichen, an dem unser soziales Interesse und Engagement wächst. Es ist ein Zeichen des Gruppengeistes. An solchen Tagen ist daher der Wunsch nach Kontakt zu Menschen, denen wir uns geistig verbunden fühlen, besonders groß. Nähe oder Distanz spielen dabei weniger eine Rolle. Wir wünschen uns Brüderlichkeit und Schwesterlichkeit, am liebsten unter allen Menschen, aber zumindest schon mal in gewissen Gruppierungen.

Von daher pflegen wir an solchen Tagen gern gemeinsame Aktivitäten. In Zeiten wie dieser beschränkt sich das auf den Kontakt per Internet oder auf anderen Kanälen, die eine Fernkommunikation ermöglichen. Auch telepathisch passiert an Wassermannmond- und Fischemondtagen oft mehr als sonst. Unser Bewusstsein öffnet sich stärker für die Verbindung, die ohnehin da ist.

Auch der Wunsch nach Freiraum oder Freiheit nimmt unter dieser Energie häufig zu. Doch wir sollten uns bewusst machen, dass es mehr eine geistige Freiheit ist als eine körperliche bei Wassermann. Es geht uns mehr darum, das denken und sagen zu dürfen, was unseren Idealen entspricht. Ein wassermännischer Ort wäre also z. B. „Speakers’ Corner“ in London, wo jeder sagen kann, was er denkt.

In engen Beziehungen, wo Menschen miteinander leben, stellt man an solchen Tagen schon mal fest, dass man etwas Abstand zueinander braucht. Man geht sich körperlich sogar gern mal aus dem Weg oder macht etwas ohne den Partner. Denn es ist kein guter Tag für Kompromisse. Wir möchten jetzt unseren Ideen und Impulsen folgen können.

Das wird heute besonders stark um die Mittagszeit spürbar sein. Da steht der Mond nämlich auch zusätzlich noch im Quadrat zu Uranus, dem Herrscherplanet des Wassermannzeichens. Das macht uns ein wenig hibbelig oder aufmüpfig, wenn es zu eng oder gleichförmig wird. Routine können wir jetzt gar nicht gut ab. 

Gleichzeitig knüpft der Mittag und Nachmittag an die Merkur-Uranus-Konstellation vom 17. November an, von Dienstag, dem Tag, wo ein bisschen Chaos und Technikgedöns war. Es könnte sich jetzt etwas, das von Anfang der Woche noch offen war, lösen. Dann funktionieren Internet oder Strom auch wieder. 😉 Oder du bringst einfach noch etwas zu Ende, woran du in der Zeit gearbeitet hast.

Am Abend formiert sich dann ein Quadrat vom Mond zu Merkur. Da geht es gern lebendig und diskussionsfreudig zu. Auch ein bisschen aufgeregt vielleicht. Aber auch sehr, sehr interessant und anregend! Es wird in jedem Fall ein lebendiger Tag. 🙂 Morgen wechselt die Sonne in Schütze – meine Planetentipps-Plus-Leser finden dazu dann wieder einen Download.

Euch allen wünsche ich ein ganz wunderbares und erholsames Herbstwochenende. Bleibt fröhlich und guter Dinge, ihr Lieben!
Eure Sabine
🧡

© Text Sabine Bends, Foto pixabay

www.planetentipps.de
www.astrologie-koeln.de
www.astrologie-ausbildung.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.