Am 12. April ist es so weit: Dann stehen Jupiter und Neptun zusammen auf 23 Grad Fische. Der alte (Jupiter) und neue (Neptun) Herrscher im Zeichen Fische treffen sich in ihrem Heimatland.

Fische ist die Welt des Mitgefühls und der Auflösung persönlicher Grenzen. Hier nehmen wir das Jenseitige wahr, das Unbegrenzte, das Unsichtbare, die Einheit, das Göttliche. Gemeinsam sorgen diese beiden Planeten für eine starke Bewegung von Sehnsucht und Hoffnung nach einer besseren Welt. Wir fühlen den Wunsch nach Einheit als Menschheit und den Wunsch der Einheit als Seelen.

Es handelt sich um einen kollektiven Prozess der Bewusstseinserweiterung, der uns in vielerlei Hinsicht die Augen öffnen kann. Doch leider können Naivität, Unwissenheit, Wunschdenken und Gutgläubigkeit, gepaart mit hypnotischen Zuständen uns auch kollektiv verwirren. Neptun ist neben göttlicher Transzendenz nämlich auch die Narkose und die Hypnose. Jupiter vergrößert im Transit über einen Planeten immer das, was er vorfindet. Und wo er geistige Verwirrung vorfindet, verstärkt er diese.

Die Desillusionierung, das Lüften des Schleiers, hat jedoch auch seine Stunde im neptunischen Geschehen. Und in dem Zusammenhang ist es interessant, dass die Jupiter-Neptun-Konjunktion genau auf dem Grad stattfinden wird, auf dem sich 1966 Saturn und Chiron getroffen haben. Zum Einen kann das bedeuten, dass im Frühling 2022 kollektive Themen angesprochen werden, die bereits 1966 wichtig waren.

Es bringt womöglich etwas zum Vorschein, was den Schleier zerreißt und größere Wahrheit offenbart. Zum Anderen bedeutet das, dass alle Menschen des Jahrgangs 1966 (hallo, ihr Mit-Feuerpferde! 🙂 ) von dieser Konstellation in diesem Jahr ganz besonders berührt sein werden. Global kann es sich um einen entscheidenden Wendepunkt handeln. Enttäuschungen können dazu gehören, was wir als ausgesprochen positiv werten sollten, denn die Ent-Täuschung ist immer das Ende der Täuschung.

Mit dieser Konjunktion beginnt ein neuer Zyklus dieser beiden Planeten, der bis 2035 währt. Bei diesem Zyklus geht es um das Bewusstsein und die Kraft der Masse, die Kraft des Glaubens und der Einheit. Die Menschheit trifft nun als Ganzes ihre Entscheidungen. Die einzelnen Menschen jedoch wählen, mit welcher Bewusstseinsquelle sie sich verbinden. Ist es die Quelle von Frieden, Gottvertrauen, Verbundenheit und Liebe? Oder haben wir uns auf eine andere Sendestation eingestellt und lauschen deren Botschaften?

Ideale werden in dieser Zeit nötig und wichtig sein. Dabei kann das Ideal gar nicht hoch genug sein. Allein Gottverbundenheit, Egoauflösung, Liebe und wahre Mitmenschlichkeit können uns zum Ziel führen, das wir nur gemeinsam erreichen werden. Vielleicht wird uns dies im April besonders klar werden.

Ganz konkret in der sichtbaren Welt ist es denkbar, dass wir es mit einer Massenbewegung zu tun haben werden. Wir Menschen entscheiden dabei mit, um welche Menschenmassen es sich handelt: Die Massen, die tun, was man ihnen sagt, oder die Massen, die vormachen, was sie sich wünschen. Womit möchtest du dich eins machen? Wovon willst du ein Teil sein? Welches Ideal schlägt in deinem Herzen? Wie sieht deine bessere Welt aus? Was ist deine Vision von den nächsten 13 Jahren auf dieser schönen Erde? Wir verändern das Leben nur, indem wir tun. Gemeinsam.

🧡

© Text Sabine Bends, Foto pixabay

www.planetentipps.de
www.astrologie-koeln.de
www.astrologie-ausbildung.de

Beteilige dich an der Unterhaltung

8 Kommentare

  1. Liebe Sabine, danke für diese ausführliche Darstellung. Man merkt es überall, dass sich etwas verändert. Ich finde, es ist eine spannende Zeit. Ich merke es bei mir auch, dass was in meinen Geist kommt und ich denke, ach interessant. Jetzt kann ich was bei mir ändern, was nicht so einfach ist. Dran bleiben lautet mein Motto. Alles Liebe

    1. Oh ja, liebe Gabi, da müssen wir ständig dran bleiben, glaube ich. 🙂 Alles Liebe dir, schönes Wochenende!

  2. Hallo mit Mitfeuerpferd
    Vielen Dank für diese Einschätzung, man darf wirklich gespannt sein, wie sich das insgesamt auswirkt, global und bei mir persönlich am Deszendeten in Konjunktion mit Chiron und Saturn
    Alles Gute ☀️

    1. Danke dir, liebes Feuerpferd! Ja, ich bin auch sehr gespannt mit meiner Chiron-Saturn-Merkur-Konjunktion auf diesem Grad. 😉
      Ich wünsche uns nur das Beste!

  3. Guten Morgen :-)))
    Liebe Sabine, dir ist mal wieder ein sehr inspirierneder Beitrag gelungen. Du kannst seelische Vorgänge so passend beschreiben. Wir spüren alle, die mit unsere Seele bewusst verbunden sind, diese grossen Veränderungen und Notwendigkeiten. Für mich besteht die Herausforderung immer wieder darin, mich meiner Angst zu stellen und in die Liebe und Hingabe zu kommen. Unsere gesellschaftlichen Systeme des Geldes, der Hirarchien und der so ausgeprägten Bewertung funktionieren nicht mehr. Wir müssen den Wert jedes einzelnen Individuums erkennen, achten und mit einbeziehen und uns in Liebe verbinden. Jeder ist aufgerufen Eigenverantwortung zu übernehmen.
    Alles Liebe für uns alle und Danke

    1. Liebe Sabine,

      danke für deine so wahren und weisen Worte! Wir alle spüren das so tief in uns, gell. Wir alle haben wohl diese Sehnsucht nach mehr Miteinander, mehr liebebasiertem Leben, ohne so viel Druck, Stress und falschen Werten.

      Ich wünsche uns, dass wir gemeinsam vieles zum Guten verändern können!

      Alles Liebe dir,
      Sabine

  4. Liebe Sabine, als erstes : Danke das du diesen Blog auch außerhalb von Facebook zur Verfügung stellst! Danke für diese Wertvollen Information. Ich bin mit Bruno verbunden und arbeite jetzt auch mit Achtsamkeitsübungen nach Thich nhat Than. Der anfängliche tiefe Frieden wird seit einigen Tagen tatsächlich von verwirrung und starken Störgefühlen gestört.Es hilft und heilt die göttliche Kraft! Ich hoffe wir Können alle im Vertrauen bleiben! Liebe Sabine, noch einmal Danke für alles. Liebe Grüße Stefanie

    1. Liebe Stefanie,
      so schön, das von dir zu lesen! Danke, dass du mir das erzählst. Das stärkt mich zu wissen, dass auch andere Leser hier sich Bruno verbunden fühlen und sich mit Achtsamkeit befassen. Ja, bleiben wir alle im Vertrauen und in der Liebe! Ich grüße dich von Herzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.