Neumond in Zwillinge am 9. Juni 2013

Neumond in Zwillinge am 9. Juni 2013

Liebe Planetentippleserin und lieber Leser,

der aktuelle Neumond beschert uns einen spannenden Energiemix. Die aktiven Gestalter Sonne, Mars und Jupiter sind im Zeichen Zwillinge versammelt. Das bedeutet, dass du viele Handlungsimpulse verspürst, viele Ideen hast und du auch einiges sehr schnell tätig umsetzen kannst. Einige von euch werden innerlich oder äußerlich auf Reisen sein oder zumindest viel unterwegs. Es ist eine sehr quirlige und bewegliche Energie, die uns da begegnet.

Und zugleich stehen auch Dinge an, die sich vielleicht eher zäh anfühlen. Das sind diese Muster, die immer wieder auftauchen, auf die du schon längst gern verzichtet hättest, die sich aber nicht so ganz leicht abschütteln lassen. Hier kannst du jetzt innehalten. Ich spreche von Merkur im Quadrat zu Uranus und in Opposition zu Pluto. In wenigen Tagen macht Merkur der Venus Platz, was den Fokus nur leicht verändert. Schnellläufer wie Merkur und Venus sind bei langandauernden Prozessen (das Quadrat von Uranus und Pluto in diesem Jahr) oft das Zünglein an der Waage. Sie lösen einen „akuten Moment“ aus, in dem dir dein Thema klar vor Gesicht steht.

Woran hältst du fest? Wo versuchst du verzweifelt, die Kontrolle zu behalten? Wohl wissend, wie viel Kraft und Anstrengung es dich erfordert. Wo versuchst du, vorwärts zu kommen, doch es tut sich einfach nichts? Erwäge einmal, dass es daran liegt, dass du gegen den Strom anruderst statt mit ihm zu fließen. Wir Menschen haben so häufig den Eindruck, wir wüssten, wo es langgehen muss, damit unser Leben „in Ordnung“ ist. Doch ganz ehrlich: Ich stelle immer wieder fest, WIE beschränkt ich bin. Nicht weil ich dööfer wäre als andere. Nur allein, weil ich geistig beschränkt bin als Mensch, der einen zwar tollen, doch wirklich begrenzten Verstand hat. Das hat zur Folge, dass wir uns zwar Lösungen ausmalen und ausdenken können, doch wenn wir das kosmische Geschehen in diese Richtung zu zwingen versuchen, kämpfen wir in den meisten Fällen gegen etwas an, das viel wunderbarer für uns wäre. Und das wir uns so nie hätten ausdenken können. Kontrolle ist eine Illusion.

Klar, wir erleben Bereiche, in denen wir die Kontrolle haben. Scheinbar oder auch eben für eine Weile. Doch es kommt der Moment, da entgleitet sie uns, die Kontralle. Und diese Moment sind kostbar, denn in diesen Augenblicken des Kontrollverlustes, des Loslassens, kann endlich, endlich, endlich die wundervolle, allwissende, allliebende göttliche Kraft wirken. Und die braucht nur wenige Sekundenbruchteile, um unser ganzes Leben neu zu ordnen. Insofern ist diese Konstellation für uns eine Einladung, innezuhalten.

Merkur und Venus in Krebs im Verbund mit Uranus und Pluto laden uns ein, das Strampeln einen Moment zu unterbrechen. Und einfach mal „ja“ zu sagen zu dem, was ist. Ja, so ist es gerade. Ja, „so hilflos bin ich“. Oder ja, „so verwirrt bin ich“. Oder „ja, so sorgenvoll“, so nachtragend, zu bewertend, so kleinlich…. Was auch immer. Gefühle und festgefahrene Muster jeder Art zu bejahen, bedeutet nicht, sie zu festigen. Im Gegenteil. Es bedeutet, aufzuhören, dagegen anzugehen, weil das nur verhindert, dass sie gefühlt werden können. Und erst wenn etwas „durchfühlt“ und durchlebt ist, in aller Akzeptanz, kann die Energie sich verwandeln und verändern. Solange stagniert sie.

Wer das einmal ausprobiert, wird erstaunt sein, wie schnell sich auf diese Art Muster auflösen können. Doch niemals funktioniert es, wenn ich da rangehe mit „das muss ich jetzt auflösen“. Erst die Akzeptanz und das Durchleben macht es möglich. Insofern ist die kommende Krebsphase eine tolle Chance für uns. Alle schnelllaufenden Planeten von Mond bis Jupiter werden in den nächsten Wochen und Monaten in das Quadrat bzw. die Opposition zu Uranus und Pluto eintreten. Und so erhältst du wiederholt die Chance, deine festgefahrenen Gleise nicht weiter auszutrampeln.

Und wenn du wissen möchtest, wie du hartnäckige Gedankenmuster buchstäblich lockern kannst, dann bist du herzlich zu meinem Webinar „Umgang mit Glaubenssätzen“ eingeladen. Hier zeige ich dir, wie du durch Innehalten und Fühlen alles, aber auch wirklich alles verändern kannst. Nicht durch Abstrampeln und Bemühen und Kämpfen, sondern durch das Gegenteil davon. Es ist leicht, doch man muss den Weg auch gehen. Ich zeige ihn dir gern. Den Link findest du unten. Ich wünsche dir also ein mutiges „Innehalten“.

Herzlichst,
Sabine

Aktuelle Webinare mit mir:

10. Juni „Wässrige Zeiten“ Der Monatsausblick
11. Juni „Beruf & Berufung“
18. Juni „Umgang mit Glaubenssätzen“
25. Juni „Passen wir zueinaner?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *