Das Mondjahr 2013

Das Mondjahr 2013

Auf das Jahr 2013 dürfen wir uns besonders freuen, denn es steht unter der Regentschaft des Mondes. Warum? Gemäß der chaldäischen Reihe, die vor rund zweieinhalbtausend Jahren so festgelegt wurde, wechseln sich die sieben klassischen Planeten Mond, Merkur, Venus, Sonne, Mars, Jupiter und Saturn mit der Regentschaft eines Jahres ab. Und zwar in Richtung vom langsamsten zum schnellsten Himmelskörper. So war 2011 ein Venusjahr, 2012 ein Merkurjahr und 2013 wird ein Mondjahr.

Der betreffende Planet übt auf einer höheren Ebene einen starken Einfluss auf das Geschehen aus. Der 100-jährige Kalender, ein Bauernkalender mit Wetterregeln, richtet sich ebenfalls nach diesen Planetenregentschaften. Hierzu ein Auszug für euch aus dem Internet:

In den alten Zeiten, als Bücher noch sehr teuer und für viele Menschen unerschwinglich waren, gab man viele Dinge mündlich weiter. Jeder lernte vom anderen, bewahrte im Geiste das Gehörte, Gesehene und Erlebte auf und gab es weiter, zum Nutzen der Nachkommen, deren Kinder und Kindeskinder. Damals war das Wetter der wichtigste Faktor im Leben der Landbevölkerung. Da es keine festen Regeln gab, besann man sich auf das Althergebrachte, auf die Tradition und die Erfahrung und behielt sich im Kopfe, daß ein reicher Regenfluß im April für die Ernte gut war, daß Frost im Mai jedoch dem Wein schadete. Diese groben Regeln, verteilt auf längere Zeiträume, reichten aber nicht aus. Es galt, präzisere Gesetzmäßigkeiten zu finden.
In Langheim in Oberfranken ließ sich Dr. Mauritius Knauer, der Abt des Zisterzienserklosters, ein Observatorium errichten, den so genannten blauen Turm. Er war überzeugt davon, daß die Geschicke der Weltgeschichte im Lauf der Sterne festgelegt waren, denn, so wußte er aus alten arabischen und griechischen Schriften, die Sterne sind Werkzeuge des ersten Bewegers.“
(kalender.rohrmann.com
)

Auf dieser Seite findest daher auch eine Wettervorhersage für 2013 :). Dort steht z.B. „Das Mondjahr ist insgesamt mehr feucht als trocken. Es ist auch mehr kalt als warm, weil der Sommer zwar manchmal heiß sein kann, meistens aber kalt ist.“Das mag uns nicht so erfreuen, und manch einer wird jetzt auch denken: „Ach, das kann man doch auf solch lange Sicht nicht vorhersagen!“ Doch lies dir auf der gleichen Website einfach mal die Prognose für das vergangene Jahr 2012 (ein Merkurjahr) durch und du wirst womöglich erstaunt sein.

Doch kommen wir mal weg vom Wetter und schauen uns das Mondjahr unter einer anderen Perspektive an.

Der Mond bringt Nähe und Fürsorge

Der Mond steht für das Gefühl und den familiären Zusammenhalt, für Nähe und Vertrautheit. Mit dem Mond wird unser Blick auf Heim und Haus gelenkt, auf alles, was wir im Leben zum Wohlfühlen brauchen.

Unser Blick wird auf folgende Fragen fokussiert:

  • Was brauche ich, um mich wohlzufühlen?
  • Wie kann ich für meine Familie und mich das Leben angenehmer und leichter gestallten?
  • An welchen Aktivitäten haben wir gemeinsam besonderes Vergnügen?
  • Wo finde ich besonders viel Nähe?
  • Welche vertrauten Dinge, Abläufe und Menschen sind mir wichtig?

Gefühle und Bedürfnisse sind in diesem Jahr Trumpf und wir finden den Zugang zueinander mit liebevollen Gesten und Taten wesentlich besser als mit Worten. Wir dürfen alle wieder spüren, wohin wir gehören und was unser Heim und die Menschen darin uns bedeuten.

Auch im Urlaub treibt es uns jetzt nicht unbedingt weit hinaus, sondern es lockt uns das Vertraute und Gewohnte. Die Heimat und ihr besonderer Reiz sind jetzt attraktiver als fremde Horizonte. Viele möchten in diesem Jahr auf das Gefühl des kuscheligen heimatlichen Nests nicht verzichten. Manche lösen dies, indem sie ihr Nest auch im Urlaub mit dabei haben: Den Wohnwagen oder das Wohnmobil. Diese Branche wird 2013 einen starken Aufschwung erleben. Und auch der „Van“, ein kleiner Transporter, umgebaut in eine kuschelige „Wohnhöhle“ wird häufiger auf unseren Straßen anzutreffen sein.

Es zieht eine neue Besinnlichkeit und Zufriedenheit ein, wenn wir dem Ruf des Mondes folgen. Das Einfache, Häusliche und Schlichte nährt uns jetzt und beschert uns Momente voller Liebe und Freude. Nachbarschaft und gegenseitige Hilfestellung hat einen ganz besonders hohen Stellenwert, und wir spüren uns hingezogen, uns in Gemeinschaften zu engagieren und den Zusammenhalt zu stärken.

Mondjahre sind Wechseljahre

In einem Mondjahr geht es „launisch“ (von ‚luna’ – Mond) zu! Global wie persönlich gesehen sind es wechselhafte Jahre, regelrechte „Wechseljahre“. Die Entwicklungen, die stattfinden, sind voller Überraschungen, nicht alles davon kann man rational erfassen und logisch begründen. Wie der Mond selbst am Himmel wächst und vergeht, so wachsen und vergehen auch viele Bestrebungen, Wünsche, Erwartungen und Anforderungen an dieses Jahr. Mal meinen wir, es müsste so sein, dann ist es so und wir wollen schon wieder etwas ganz anderes.

Der Mond ist ein Stimmungsmacher, also wird es ein Jahr der Stimmungen und subjektiven Beschlüsse. Ein Jahr der Empfindungen und Empfindlichkeiten, ein Jahr der Gefühle eben. Für strategische Entscheidungen nicht die beste Voraussetzung – aber wer weiß, ob die Intuition nicht die viel bessere Entscheidung trifft?!? Das mag für die Bundestagswahlen ebenso gelten wie für viele andere Entscheidungen, die wir treffen.

Dass der Mond unsere Stimmungen und Gefühle beeinflusst, ist besonders gut nachvollziehbar, wenn man die Transite – die laufende Bewegung des Mondes am Himmel – im Vergleich zum eigenen Horoskop betrachtet. Dazu besteht übrigens ab dem 11. Januar eine Chance in meinem online-Kurs „Mit dem Mond durch den Alltag“. Als ich den Kurs-Termin festgelegt habe, war mir gar nicht bewusst, dass wir ja ein Mondjahr haben und dass wir uns auf diese Art wunderbar darauf einstimmen können! Mit dem Neumond in Steinbock am 11.1. geht es los.

Ich wünsche dir in jedem Fall jetzt schon mal ein wundervolles lunares Jahr 2013!

Sabine

Aktuelle Veranstaltungshinweise:
übermorgen, 30. Dezember, überall: Meditation zum Jahreswechsel – Heilung und Frieden

12. Januar, überall: Mit dem Mond durch den Alltag – Transitbeobachtung

2 Responses »

  1. Hallo Sabine,
    Hallo Sabine,

    habe gerade von verschiedenen Astrologen hier aus Brasilien und auch Portugal Beiträge gelesen, 2013 sei ein SATURN-Jahr! und nun? kannst Du es mir evtl. erklären?

    Vielen Dank und liebe Grüsse aus São Paulo (ich hab ein bisschen Ahnung von Astrologie)

    MfG,
    Corinna

  2. Liebe Corinna,

    dann haben sich diese Astrologen schlicht vertan und sind nicht im richtigen Rhythmus. Hier die Zuordnungen der letzten und kommenden Jahre:

    Sonne 2003, 2010
    Venus 2004, 2011
    Merkur 2005, 2012
    Mond 2006, 2013
    Saturn 2007, 2014
    Jupiter 2008, 2015
    Mars 2009, 2016

    Du kannst das auch im Internet selbst googlen und wirst es bestätigt finden. Diese Reihe steht schon seit vielen, vielen Jahren so fest und wiederholt sich immer wieder.

    Lieben Gruß dir und alles Gute für 2013!
    Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *