13.11.2012 – Neumond in Skorpion auf der Mondknotenachse

13.11.2012 – Neumond in Skorpion auf der Mondknotenachse

Liebe Planetentippleserin und lieber Planetentippleser,

entsprechend der Zeitqualität stehen wir immer noch am oder über dem Abgrund. Der Skorpion-Neumond kann sich zumindest so anfühlen. Deswegen gibt es auch immer noch das gleiche Bild hier.

Seit ich von meiner The-Work-Fortbildungswoche im September zurückgekehrt bin, „worke“ ich an vielen Orten mit vielen Menschen – persönlich, per Telefon, in Gruppen… Ich bin zu einigen Events eingeladen worden, um dort The Work von Byron Katie vorzustellen. Es macht riesigen Spaß! Die Befreiung, die in mir und um mich herum stattfindet, ist atemberaubend. Und jetzt steht wieder ein solcher Abend bevor, diesmal zu Gast bei meiner lieben „Nachbarin“ Michaela Adami-Eberlein aus Much-Niederheiden. In ihrer Feng Shui Praxis wird am 5. Dezember geworkt: The Work-Abend.

Wer noch Lust hat, in den online-Kurs zum Kartenlegen ab 1.12. einzusteigen, kann das jetzt noch tun. Es hat sich so ergeben, dass auch einige Anfänger dabei sind und so konzipiere ich das Übungsprogramm entsprechend für Anfänger und Fortgeschrittene.

Und jetzt freue ich mich riesig auf den 2. Teil meiner Coaching-Ausbildung zu The Work von Byron Katie am Chiemsee!

Ganz liebe Grüße,

Sabine

13.11.12 Neumond in Skorpion auf der Mondknotenachse

Auf 21 Grad Skorpion findet heute abend der Neumond statt, ganz in der Nähe der laufenden Mondknotenachse. Eine Finsterniskonstellation. Die totale Sonnenfinsternis findet weitgehend über dem Südpazifik statt. Finsternisse werden in der Mundanastrologie – der Astrologie des Weltgeschehens – mit wichtigen Auslösern für weltweite Entwicklungszyklen gleichgesetzt.

Für viele von uns hält diese Konstellation jedoch noch etwas Besonderes bereit, was uns persönlich womöglich noch mehr berührt: Die Jahrgänge 1964-68 haben ihren Neptun in der Radix (ihrem Geburtshoroskop) in der Nähe dieser Konstellation stehen. Der Jahrgang 1966 ganz exakt, alle anderen mit etwas mehr Orbis, also „Spielraum“.

Neptun in Skorpion hält Sehnsüchte und Süchte im Unbewussten bereit und lässt den Betreffenden so manche Gratwanderung auf Messers Schneide absolvieren, wenn es um psychisches Geschehen geht. Gefühle und Intuition können eine gewisse Dringlichkeit bekommen, die – wenn sie verdrängt wird – mit aller Macht auf sich aufmerksam macht. Als Generation besteht der Auftrag, intuitive und spirituelle Quellen aus der Tiefe zu erschließen und sich aus Abhängigkeiten und schädlichen Gewohnheiten zu befreien. Versteckspiele und nicht-authentisches Handeln führen dazu, uns von unseren Quellen abzuschneiden.

Insofern bietet dieser Neumond eine Rückbindungsmöglichkeit, eine Chance, spirituelle Kräfte in uns wieder zu entdecken und unsere Anbindung an eine göttliche Quelle zu verstärken. Es kann gut sein, dass in diesen Tagen wichtige Begegnungen stattfinden, die dich an etwas längst Vergessenes erinnern. Ob dies „karmisch“ ist oder einfach nur aus dem kollektiven Pool der Möglichkeiten entsteht, lasse ich mal dahingestellt.

Doch zumindest ist es möglich, dass du deine intuitiven Fähigkeiten stärker spürst. Du nimmst die Bedeutung von Sätzen stärker wahr, die du liest. Du sprichst mit Menschen, die du eigentlich nicht kennst, die dir aber doch vertraut vorkommen. Du bekommst Bestätigung für telepathische Kommunikation oder du fühlst einfach stärker, was für dich „richtig“ ist.

Die Auswirkungen sind – je nach Mensch und Horoskop – mal wieder sehr vielfältig, doch eins haben sie alle gemeinsam: Sie wollen dich zu etwas zurückführen, das sehr tief in dir verankert ist, das du nicht verlieren kannst, nur zudecken. Du kannst es zeitweise vergessen, doch es kann niemals verschwinden.

Und für alle, die ihren Neptun dort nicht im Geburtshoroskop stehen haben, gilt dennoch etwas ganz Ähnliches, denn dieser Neumond auf der Mondknotenachse hat die Kraft, uns auf eine neue Ebene zu katapultieren, was unsere Bindungen und Anhaftungen, unsere Gewohnheiten und Abhängigkeiten angeht. Zu entdecken, wo wir uns „verfahren“ haben, das „Verdrängte“ aus dem Dickicht des Vergessens zu befreien und zugleich einmal auf den „Reset-Knopf“ zu drücken, ist das Geschenk dieses Neumondes.

Nimm dir daher für heute ein kleines Ritual vor, etwas, das wahrhaftig ist und zu dir passt. Etwas, das dich an den nächsten Tagen daran erinnert, deine Gewohnheiten in wohltuende Bahnen zu lenken. Du könntest dich auch in einem bestimmten Bereich von Ballast befreien, der dir die Sicht auf das Eigentliche raubt. Wie wäre es, dein e-mail-Postfach aufzuräumen? Oder deinen Schreibtisch leer zu machen? Oder deine Jogging-Schuhe aus der Versenkung zu holen? Oder deine Yogamatte? Oder den Schleier des Staubs von etwas zu lüften, das dir wichtig ist. Was auch immer du jetzt aus der Verdrängung holst, was auch immer du von Ballast befreist – sieh es als ein wichtiges Symbol für deine Psyche an. Eine neue Runde steht uns bevor – ein Monat im Zeichen der Entbindung von Falschem und der Anbindung an Echtes, was auch immer das für dich bedeutet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *