Rückläufiger Mars 2012 – Teil 3

Rückläufiger Mars 2012 – Teil 3

Wofür ist die Zeit des rückläufigen Mars gut?

Die Verzögerungen bei dem Erreichen unserer Ziele in der Phase der Rückläufigkeit können uns frustrieren oder aber unsere Einstellung verändern. Ob wir den rückläufigen Mars als sehr krisenhaft und energieraubend oder als impulsgebend und energiespendend erleben, hängt letztlich zu einem großen Teil davon ab, ob unser Wille ein „erlernter“ oder „erzwungener“ Wille ist, also etwas, das wir aus Gewohnheit zu meinen wollen, oder sogar etwas, das uns und anderen eigentlich nicht gut tut, oder ob wir mit unserem höheren, seelischen Willen im Einklang handeln. Unser höherer Wille hat immer nur unser Bestes und das der anderen im Auge. Wenn wir ihm folgen, breitet sich in uns Freude und Energie aus, ein Gefühl von Kraft und mühelosem Antrieb, verbunden mit großer Lust auf das, was wir tun wollen.

Wir können es also überprüfen: Steht unser Wille mit unserem wirklichen SEIN, mit unserem „höheren Willen“ in Einklang? Dann ist das, was wir wollen, etwas, das uns Energie BRINGT, nicht nimmt. Wenn es uns Energie raubt, ist es besser, dem Thema den Rücken zu kehren und es endlich abzuschließen. Und dazu erhalten wir nun die Gelegenheit.

In der Kindheit musste sich unser Wille oft dem überlegenen Willen der Eltern oder dem von Autoritätspersonen beugen. Vielleicht fällt es uns daher bis heute schwer, unserem wahren Willen bereitwillig zu folgen. Die innere Schlacht, die der rückläufige Mars auslösen kann, fordert uns dazu auf, nicht mit Vehemenz das durchzusetzen, was wir für richtig erachten. Auch wenn dies scheinbar ein „hehres“ oder „unegoistisches“ Ziel ist. Wenn der Antrieb dazu aus Ängsten, Emotionen und einem begrenzten Denken kommt, ist es nicht unser höherer Wille. In dieser Phase helfen uns Geduld, Wachsamkeit und Innenschau, die Wende zu vollziehen, um im Kampf der Willenskräfte ein neues Gleichgewicht zwischen unserem bisherigen Handeln und unserem wahrem, seelischen Wesen zu finden.

Besonderheit 2012:

Die diesjährige Rückläufigkeit von Mars findet in der Jungfrau statt. Dort haben viele von uns sogenannte „Generationsplaneten“ stehen, nämlich Uranus und Pluto. Dies betrifft vor allem die in den 60er Jahren Geborenen. Zudem kommt bei einigen, vor allem den MItt-60-ern, noch dazu, dass gegenüber in Fische Saturn und Chiron, zuweilen auch Lilith, stehen. Und dann gibt es natürlich individuelle Fälle, die persönliche Planeten wie Sonne, Mond etc. dort platziert haben.

Das bedeutet, dass vor allem die Mitt-60er derzeit starke Umbrüche, Entscheidungen oder „Aufräumphasen“ erleben. Aber auch alle anderen sind natürlich in irgendeiner Form betroffen. Wir alle können oder müssen jetzt irgendwo „klar Schiff“ machen und uns mit ganzer Energie einem bestimmten Lebensbereich (oder auch mehreren) widmen. Dies hängt jeweils vom individuellen Horoskop ab.

Hier eine Liste, wo Uranus bzw. Pluto in Jungfrau zwischen 3 und 23° bei den Jahrgängen der 60er stehen:

1960: Pluto in Jungfrau auf ca. 3-4°

1961: Pluto in Jungfrau auf ca. 5-6°

1962: Pluto in Jungfrau auf ca. 7-8°

1963-64: Pluto und Uranus in Jungfrau

1965-67: Pluto Konjunktion Uranus in Jungfrau zwischen 11 und 20 Grad

1968-69: Pluto und Uranus in Jungfrau, aber nur noch Pluto liegt im Rückläufigkeitsbereich 

Das Haus, in dem Uranus und Pluto stehen, bzw. die Häuser, über die beide herrschen, werden ausschlaggebend für die aktuellen Lebensthemen sein.

In Teil 4 geht es weiter mit Gedanken zur Jungfrau-Färbung des Geschehens.

One Response »

  1. Hallo!
    Diese kleine Einleitung zur Rückläufigkeit hat mir sehr geholfen, zu verstehen, warum DAS jetzt so ist, und passiert.
    Zudem bin ich ja der festen Überzeugung, und auch beobachtungsgemäß davon überzeugt, das MARS und VENUS für das Wetter verantwortlich sind.
    Genauso SATURN!
    Bei dessen Rückläufigkeit sich die Erde aufbäumt in unterschiedlichen Formen.
    Würde mich freuen, einen Teil 4 lesen zu dürfen und wünsche bis dahin eine
    gute, kräfteeinteilende Zeit!

    Mit freundlichen Grüßen

    TK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *