Rückläufiger Mars 2012 – Teil 2

Rückläufiger Mars 2012 – Teil 2

Wofür ist die Zeit des rückläufigen Mars gut?

Die Rückläufigkeit des Mars schützt uns vor Aktionismus und verlangt bewusstes Handeln. Sie hält uns in unserem Sturm und Drang auf und verlangt von uns Gründlichkeit, in den Dingen, die wir tun und unternehmen. Vielleicht entdecken wir genau dann, dass unsere Planungen fehlerhaft, zu spontan und zu sehr aus der Laune heraus getroffen wurden – und dass es unseren Vorhaben gut tut, noch einmal überprüft zu werden, ob wir sie auch aus der richtigen Motivation heraus gestartet haben. Ein rückläufiger Mars bietet uns Stärke, die sich aus innerer Sammlung speist. Ähnlich der Kraft eines asiatischen Kampfsportlers liegt die Stärke in der Konzentration der Kraft aus der inneren Mitte heraus. Es ist daher eine Phase, die sich besonders gut zur intensiven Beschäftigung mit einem Thema eignet. Unsicherheiten in Bezug auf Durchsetzung, Tatkraft, Energie und Stärke, Ausdruck von Aggression und Wut kommen jetzt zum Vorschein und können bearbeitet werden.

Mars ist zuständig für Kraft, Verteidigung, Durchsetzung, Abwehr, Abgrenzung und Individualität. Er steht auch für Einsatz, Engagement und Arbeit. Unter dem rückläufigen Mars müssen / können wir uns vielleicht intensiv einer bestimmten Sache widmen, die uns weiter bringt. Wir erleben das nicht immer als „freiwillige gewählt“, doch es dient IMMER einem guten Ziel und Zweck und bringt uns in die richtige Richtung. Mars ist die Antriebskraft, die alles mit Energie auflädt, was sie berührt. Im Transit sind das die Planeten und Häuser. Ist die Energie besonders stark oder wird sie nicht adäquat und vor allem aktiv ausgedrückt, können Konflikte entstehen oder lange und tief schwelende Konflikte zum Ausbruch kommen. Aber auch Klärung von alten Konflikten, die länger zurückliegen, ist jetzt möglich.

Als Ärger, Wut, Gereiztheit, Angriff, Krankheit, Fieber, Infektion, Verletzung, Verbrennung oder als Unfall erleben wir den rückläufigen Mars zuweilen auch. Dies zeigt eventuell einen besonders hartnäckigen Energiestau an, der uns womöglich schon lange begleitet. Es kann natürlich auch noch vielfältige andere Gründe haben, die wir ganz individuell betrachten müssen. Im übertragenden (und manchmal auch konkreten) Sinne ist der rückläufige Mars wie eine Eiterbeule, die sich gebildet hat und nun platzt. Falls sich der Marstransit in solch „unliebsamen“ Ereignissen zeigt, ist das Wichtigste, das Vertrauen zu bewahren, dass dies uns letztlich hilft und weiterbringt. Dass es ein hilfreicher und guter Prozess ist, so unangenehm er auch erscheinen mag.

Die Rückläufigkeit von Mars währt vom 24. Januar 2012 bis 15. April 2012. Doch auch die Zeit lange vorher und nachher, wo er schon bzw. wieder direktläufig durch seinen Rückläufigkeitsbereich läuft, gehört zu dem ganzen Prozessgeschehen. Insgesamt wird er uns ein halbes Jahr beschäftigen. Der Gradbereich im Tierkreis, in dem er sich in dieser Zeit aufhält, ist 23 – 3 Grad Jungfrau. Weil dort vor allem die in den 60-er Jahren Geborenen von uns Planeten stehen haben, ist das eine sehr aufregende Zeit für sehr viele von uns. Die Mitt-Sechziger (Jahrgänge 65 und 66) werden möglicherweise am stärksten betroffen sein. Dazu in einem späteren Planententipp mehr.

Ich werde in den folgenden Planetentipps auf die einzelnen Prozessphasen eingehen. Hier sind die zwei Phasen, die uns aktuell beschäftigen und beschäftigt haben:

Einige Wochen vor der Rückläufigkeit

Der Konfliktstoff oder das Thema, mit dem man sich freiwillig beschäftigen wird, kommt langsam oder auch plötzlich hoch in die Sichtbarkeit. Es kann etwas sein, dass dir Freude macht, aber auch etwas, das dich belastet. Beides ist letztlich gleichwertig und bringt dich voran.
Dies war der Fall in der 2. Novemberhälfte sowie im Dezember 2011.  
Mars lief direktläufig und am Ende sehr langsam von 3 – 20° Jungfrau.

2-3 Wochen vor Rückläufigkeit

Wir befinden uns in einer Art gespannter Erwartung oder Anspannung, wie eine Sprungfeder. Am liebsten möchten wir das Thema jetzt „schnell erledigen“ und vom Tisch haben, doch es braucht seine Zeit und fordert immer mehr Aufmerksamkeit ein. Je mehr wir es verdrängen, umso mehr drängt es uns.
Dies ist der Fall vom 1.- 23. Januar 2012.
Mars steht mehr oder weniger still auf 20 – 23° Jungfrau.

In Teil 3 geht es zu gegebener Zeit weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *