Rückläufiger Merkur in Widder

Rückläufiger Merkur in Widder

31.3. bis 23. April 2011

Am 31. März wird Merkur in Widder rückläufig. Rückläufig wird er dreimal im Jahr, und immer haben wir uns dann mit dem zu befassen, was vorher „übrig“ geblieben ist. Fast alles, was wir tun, ist ein Prozess und damit häufig nicht abgeschlossen.

Unter rückläufigem Merkur bekommt das Geschehen oft eine Wendung – ein Richtungswechsel wird angezeigt oder zumindest in Erwägung gezogen. Das kann bedeuten, dass wir zuvor getroffene Entscheidungen überprüfen. Es kann auch bedeuten, dass wir zu ganz neuen Einsichten kommen. Denn in gewisser Weise werden wir jetzt mehr auf uns selbst zurückgeworfen und sehen klarer.

Merkur macht in seiner rückläufigen Phase diesmal ein paar Stationen, steht also bei anderen Planeten. Das ist in diesen „Widderzeiten“, die so voller Neuanfänge und – dank Uranus – Umbrüchen und Perspektivenwechseln sein können, ganz besonders interessant und könnte der Auslöser für den ein oder anderen „Entwicklungssprung“ im Prozessgeschehen sein, in dem wir uns gerade befinden.

Diese Stationen während seiner Rückläufigkeitsphase möchte ich euch hier skizzieren. Für die Astrokundigen unter euch: Merkur ist vom 29.3. an stationär auf 24 Grad Widder und läuft bis zum 23. April auf knapp unter 13 Grad Widder zurück.

Am 4. April bildet er eine Konjunktion zum Mond. Da dies kurz nach Neumond (3. April) geschieht, könnte es ein Augenblick sein, der geistig und emotional einiges für uns bereit hält und hoffentlich klärt.

Am 9. April steht Merkur in Konjunktion zur Sonne, dies wird unser Handeln berühren. Vielfach können wir Dinge jetzt sehr gut umsetzen. Durch die Nähe zu Jupiter wird uns sicher auch das ein oder andere Licht aufgehen, was eine Problemlösung sein könnte.

Am 11.-13. April steht er dann bei Jupiter. Die Groschen purzeln, Erkenntnisse und hilfreiche Informationen gibt es jetzt zuhauf. Große Pläne und Vorhaben sind möglich und verschaffen sich Raum.

Um den 19. April trifft Merkur auf Mars und Saturn. Es kann sein, dass wir uns mit etwas konfrontieren müssen oder mit etwas konfrontiert werden, was noch dringend angeschaut werden muss. Klärende Gespräche und konstruktive Auseinandersetzungen sind jetzt denkbar und hilfreich.

Vor dem 23. April wird er nochmals stationär (steht ein paar Tage auf der Stelle), bevor er sich dann auf den „Rückweg“ macht und den gleichen Bereich im Widder wieder direktläufig durchzieht. Erst danach, also Anfang Mai oder sogar noch später, werden wir das Gefühl haben, dass etwas wirklich abgeschlossen bzw. „reif“ ist.

Ein Tipp: Unter rückläufigem Merkur ist Besinnung, Verarbeitung, Vorbereitung, Informationssammlung, Verinnerlichung, Innenschau, Bereinigung, Besprechung, Planung etc. gut und hilfreich. Abraten würde ich dir von sehr spontanen Entschlüssen und Erstentscheidungen, die du nicht lange überdacht hast. Das eigentliche Tun will in dieser Zeit gut bedacht sein. Vorbereitende oder nachbereitende bzw. korrigierende Überlegungen und entsprechendes Handeln sind jetzt eher angesagt.

Wenn möglich, tätige auch größere Käufe, Investitionen und wichtige Vertragsabschlüsse erst wieder Ende April. Natürlich nur, wenn es sich einrichten lässt – man sollte keinen Zwang daraus ableiten. Vertragsabschlüsse, die schon lange in der Schublade liegen, oder wo etwas Altes wiederaufgegriffen wird, sind für diese Zeit völlig okay. Es geht lediglich darum, dass du alles für dich möglichst gründlich prüfst. Nicht selten habe ich beobachtet, dass sehr spontane Entscheidungen unter rückläufigem Merkur am Ende der Phase oder zu einem späteren Zeitpunkt am liebsten wieder rückgängig gemacht worden wären. Das kann man sich durchaus ersparen.

Euch allen gutes Gelingen für eure Vorhaben

wünscht Sabine

2 Responses »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *