1.-4.12. Mars im Quadrat zu Uranus

1.-4.12. Mars im Quadrat zu Uranus

Wenn Mars auf Uranus trifft, dann wird es dynamisch! Die beiden Planeten teilen nämlich einen Drang nach aktivem Ausdruck. Die Impulse, die Uranus für uns bereit hält, sind oft geistiger Natur. Insofern versteht es sich leicht, dass wir mit Mars und Uranus im Gespann möglichst viele Ideen umsetzen wollen, möglichst viel erledigen möchten.

Im schlimmsten Fall bricht eine unkonzentrierte Hektik aus, ein Aktionsdrang, der wenig durchdacht und nicht im Einklang mit dem natürlichen Entwicklungstempo der Dinge ist, um die es geht. Ungeduld und Nervosität, eine Neigung, sich zu wenig zu zentrieren und wild drauf los zu handeln, können dann die Folge sein. Aus diesem Grund – und nur aus diesem – wird diese Konstellation mit Unfällen und Verletzungen in Verbindung gebracht. Nicht etwa, weil die Planeten es soll wollten, sondern allein, weil wir uns nicht die Zeit nehmen, uns zu zentrieren und nur den Impulsen zu folgen, die wirklich wichtig für uns sind. Und dies dann auch im uns gemäßen Tempo zu tun. Sobald dann etwas schief geht, bricht erst recht innere Hektik in uns aus, was wiederum weiteres „Pech“ nach sich zieht. Wenn wir einmal in dieser Schwingung sind, wird es Zeit für eine Pause. Gerade wenn wir eigentlich „keine Zeit“ dafür haben. Erst aus der inneren Ruhe und Zentrierung heraus können wir dann wieder aktiv werden, ohne uns Schaden damit zuzufügen.

Im besten Fall ist diese Konstellation eine Aufforderung, den eigenen Eingebungen entsprechend zu handeln. Es können jetzt Themen angesprochen sein, die mit Grenzsetzung oder Ablösung bzw. Trennung zu tun haben. Im positiven Sinne bedeutet dies, dass wir die Kräfte von beiden Planeten nutzen, um uns als individuelles Wesen wohl zu fühlen. Wenn die Kräfte freiwilliger oder gar unfreiwilliger Verbindung, Nähe und Abhängigkeit in der letzten Zeit in unserem Leben überwogen haben, wird jetzt in uns der Drang spürbar, uns daraus ein Stück zu befreien. Wir möchten uns wieder stärker als Individuum mit selbstgewählten Entscheidungen fühlen. Der Wunsch, etwas allein zu machen oder allein zu sein oder aus einer Situation wegzugehen, könnte sich bemerkbar machen. Und das ist meistenfalls durchaus positiv. Es kann sein, dass wir dadurch jemanden vor den Kopf stoßen, doch mit den entsprechenden Erklärungen wird es jeder verstehen.

2 Responses »

  1. Liebe Sabine,

    Das ist eine ganz tolle Beschreibung der Konstellation. Das nächste Mal wenn wieder Mars im Quadrat zu Uranus steht bin ich hoffentlich besser vorbereitet, denn diesmal ist mir jeder nur denkbare Fehler unterlaufen. Es ist hochinteressant, wie man von den Kräften für die, die Planeten stehen, herumgepushed wird.

    Danke für die viele Mühe, die Du Dir gibst.

    Herzlichst
    Brigitte Holzapfel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *